Home › Aktuelles › Wasser

Störfall in der Trinkwasserversorgung - alle Informationen auf einen Blick

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

seit dem 21. August 2019 unterliegt die Wasserversorgung der Stadt Gersthofen einem Störfall, eine Keimbelastung wurde festgestellt. Wir wollen Ihnen auf diesem Wege erklären, was seither passiert ist und mit welchen Themen wir uns aktuell und in Zukunft beschäftigen müssen. Sie finden anbei alle Informationen seit Auftreten des Störfalls kompakt und chronologisch. Sollten weitere Fragen offen sein, kontaktieren Sie gerne die Servicehotline Wasser unter 0821/2491-333.

Video "Sonderinformation Trinkwasserversorgung"

Zudem steht ab sofort ein Video zur Verfügung, welches die verschiedenen Maßnahmen und Entwicklungen seit Auftreten des Störfalls einfach erklärt. Zum Video gelangen Sie direkt hier.

Die aktuell terminierten Spülbezirke der Rohrnetzspülung finden Sie immer hier.

Update zum Abkochgebot des Trinkwassers: Ursachenforschung läuft auf Hochtouren

Zurück
Störfall in der Trinkwasserversorgung - alle Informationen auf einen Blick >>

Die Mitarbeiter des Wasserwerks sowie die beauftragten Fachingenieure arbeiten weiterhin intensiv an der Ursachenforschung. Auch bisher kann keine eindeutige Quelle der Verkeimung festgestellt werden.

Michael Wörle: „Aus diesem Grund bereiten wir uns auf die Chlorung vor, ein genauer Termin kann aber aktuell noch nicht mitgeteilt werden. Das Abkochen des Wassers sollte den Bürgern nicht über einen noch längeren Zeitraum zugemutet werden.

Wir werden an verschiedenen Stellen mit der Chlorung beginnen, an diversen Messstellen dreimal täglich den Chlorgehalt messen und die Dosierung entsprechend anpassen. Bis die Chlorkonzentration im Versorgungsnetz den gesetzlichen Vorschriften entspricht, wird es einige Wochen dauern.“

Erst dann kann das Wasser wieder bedenkenlos konsumiert werden, ohne es vorher abkochen zu müssen. Die in Deutschland zugelassenen Chlorkonzentrationen sind weder gesundheitlich bedenklich und in der Regel geruchsmäßig kaum wahrnehmbar.

Während der Chlorung kann durch Probenentnahme keine Ursachenforschung mehr betrieben werden und der Fokus wird sich auf die Sanierungsmaßnahmen richten.

Unabhängig davon laufen Arbeiten zum Umbau der Wasserversorgungsanlagen auf Basis der vorliegenden Studie.

„Im Zuge der Maßnahmen werden die Stadtwerke in den nächsten Wochen unter anderem die Bürger und Unternehmen anschreiben. Wir sind hier auf die Mithilfe der einzelnen Beteiligten angewiesen“, so Michael Wörle.

Neben den regelmäßigen Pressemitteilungen wird es auch einen persönlichen Statusbericht zum Stand der Trinkwasserversorgung in Gersthofen geben. Bürgermeister Wörle wird auf der GIGA, Gersthofer Industrie- und Gewerbeausstellung, im Rahmen des Vortragsprogramms am Samstag, um 11:00 Uhr, einen Sachstandsbericht geben. Hierzu ist jeder Bürger herzlich eingeladen. Wer jedoch die Presse oder die sozialen Medien regelmäßig verfolgt, ist auf dem aktuellen Stand.

Zurück