Home › Aktuelles › Wasser

Störfall in der Trinkwasserversorgung - alle Informationen auf einen Blick

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

seit dem 21. August 2019 unterliegt die Wasserversorgung der Stadt Gersthofen einem Störfall, eine Keimbelastung wurde festgestellt. Wir wollen Ihnen auf diesem Wege erklären, was seither passiert ist und mit welchen Themen wir uns aktuell und in Zukunft beschäftigen müssen. Sie finden anbei alle Informationen seit Auftreten des Störfalls kompakt und chronologisch. Sollten weitere Fragen offen sein, kontaktieren Sie gerne die Servicehotline Wasser unter 0821/2491-333.

Video "Sonderinformation Trinkwasserversorgung"

Zudem steht ab sofort ein Video zur Verfügung, welches die verschiedenen Maßnahmen und Entwicklungen seit Auftreten des Störfalls einfach erklärt. Zum Video gelangen Sie direkt hier.

Die aktuell terminierten Spülbezirke der Rohrnetzspülung finden Sie immer hier.

Trinkwasserversorgung in Gesthofen: aktuelle Entwicklungen

Zurück
Störfall in der Trinkwasserversorgung - alle Informationen auf einen Blick >>

Seit vergangener Woche heißt es in Gersthofen: Trinkwasser abkochen. Grund dafür ist eine Belastung des Wassers durch coliforme Keime, welche eine routinemäßige Probe des staatlichen Gesundheitsamtes im Landratsamt Augsburg zu Tage brachte. Die Ursachenfindung läuft noch immer auf Hochtouren, erste Erkenntnisse werden aktuell ausgewertet.

Zweiter Bürgermeister Stefan Buck betont, dass die Untersuchungen akribisch laufen: „Wir arbeiten uns momentan Abschnitt für Abschnitt durch das 130 Kilometer umfassende Leistungsnetz. Noch immer werden täglich 44 Proben entnommen. Wir hoffen, so schon bald Neuigkeiten vermelden und uns dann um die nächsten Schritte kümmern können. Denn oberstes Ziel ist es, die Trinkwasserversorgung in bisher gewohnter Qualität so schnell als möglich wiederherzustellen. Der grundsätzliche Qualitätsanspruch lässt schlichtweg keine Keimbelastung zu - das Abkochgebot in der Stadt Gersthofen musste aufgrund einer Keimbelastung von 2 Keimen auf 100 ml ausgesprochen werden. Momentan ist die Belastung rückläufig, das ist natürlich positiv. Allerdings handelt es sich dabei um eine Momentaufnahme, die keine zuverlässige Aussage über die nächsten Tage ermöglicht. Das Abkochgebot gilt darum bis auf weiteres und ist zur Vermeidung von Gesundheitsgefährdung einzuhalten. Außerdem noch wichtig zu wissen ist, dass von Seiten der Stadtwerke bislang keinerlei Chlorungsmaßnahmen eingeleitet wurden. Sobald dies notwendig wäre, würden wir alle Bürgerinnen und Bürger natürlich im Vorfeld darüber informieren.“

Weiterhin sind im Rathaus alle verfügbaren Ressourcen gebunden. Darum bittet Stefan Buck um Verständnis dafür, dass andere Projekte nicht immer in der gewohnt schnellen Weise bearbeitet werden können. „Uns erreichen momentan vermehrt Anfragen zum Thema Kostenerstattung und Schadenersatz. Gerne kümmern wir uns auch um diese Fragen und nehmen Stellung dazu, bitten aber aufgrund der aktuellen Sachlage um etwas Geduld.“

Für weitere Fragen wurde eine Servicehotline Wasser eingerichtet, sie ist 24 Stunden unter 0821/2491-333 erreichbar.

Zurück