Home › Aktuelles › Wasser

Störfall in der Trinkwasserversorgung - alle Informationen auf einen Blick

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

seit dem 21. August 2019 unterliegt die Wasserversorgung der Stadt Gersthofen einem Störfall, eine Keimbelastung wurde festgestellt. Wir wollen Ihnen auf diesem Wege erklären, was seither passiert ist und mit welchen Themen wir uns aktuell und in Zukunft beschäftigen müssen. Sie finden anbei alle Informationen seit Auftreten des Störfalls kompakt und chronologisch. Sollten weitere Fragen offen sein, kontaktieren Sie gerne die Servicehotline Wasser unter 0821/2491-333.

Video "Sonderinformation Trinkwasserversorgung"

Zudem steht ab sofort ein Video zur Verfügung, welches die verschiedenen Maßnahmen und Entwicklungen seit Auftreten des Störfalls einfach erklärt. Zum Video gelangen Sie direkt hier.

Die aktuell terminierten Spülbezirke der Rohrnetzspülung finden Sie immer hier.

Dauerläufer im Stadtgebiet sorgen für stabile Chlorung

Zurück
Störfall in der Trinkwasserversorgung - alle Informationen auf einen Blick >>

Seit dem 28. Oktober 2019 läuft die Sicherheitschlorung des Trinkwassers im Versorgungsgebiet der Stadt Gersthofen. Seither werden täglich an über 20 Stellen im Netz die jeweiligen Chlorwerte gemessen. Erst wenn die Konzentration über das gesamte System gleichbleibend stabill nachgewiesen werden kann, ist die Aufhebung der Abkochanordnung durch das Gesundheitsamt zu erwarten.

Damit das Chlor im Netz entsprechend konstant verteilt wird, wurden im gesamten Stadtgebiet 30 sogenannte Dauerläufer eingerichtet. Diese sorgen für ständigen Trinkwasserdurchfluss in der erforderlichen Menge und Geschwindigkeit. In den vergangenen Tagen sorgten sich jedoch scheinbar besorgte Bürger um den damit verbundenen Wasserverbrauch und drehten den am Dauerläufer befindlichen Hahn kurzerhand zu.

Dies gefährdet die zuverlässige Chlorung des Trinkwassers jedoch extrem, weshalb Erster Bürgermeister Michael Wörle aufruft: „Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, die neu installierten Dauerläufer nicht zu bedienen. Erkennen kann man die Anlagen an einem blauen Aufkleber mit der Aufschrift „Trinkwassermessstation – permanenter Wasseraustritt“. Permanent bedeutet auch permanent - eine Unterbrechung des Wasserdurchlaufs hat negative Auswirkungen auf die Chlorkonzentration im Netz. Im schlimmsten Falle hat das zur Folge, dass die Abkochanordnung weiter gilt und von Seiten des Gesundheitsamts nicht aufgehoben wird. Dabei hat genau das, also die Aufhebung des Abkochgebots, für uns im Moment Priorität. Diese macht die Nutzung des Trinkwassers direkt aus dem Hahn nämlich wieder für alle Bürgerinnen und Bürger im Versorgungsgebiet möglich.“

Gechlortes Leitungswasser besitzt, sobald der Chlorgehalt im gesamten Netz stabil nachgewiesen werden kann, wieder Trinkwasserqualität. Sobald die Abkochanordnung aufgehoben wird, werden alle Bürgerinnen und Bürger über die Presse sowie über die Website der Stadt Gersthofen unter www.gersthofen.de darüber informiert.

Zurück