Home › Aktuelles › Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen

Bekanntmachung - Vollzug der Wassergesetze

Amtliche Bekanntmachungen >>

 

 

Vollzug der Wassergesetze;

Einleiten von behandeltem Abwasser aus der Kläranlage des Abwasserzweckverbands Schmuttertal auf dem Grundstück Flur-Nr. 553, Gemarkung Hirblingen, in die Schmutter auf dem Grundstück Flur-Nr. 154, Gemarkung Batzenhofen, bei Fluss-km 36,7 durch den Abwasserzweckverband Schmuttertal, Gablinger Straße 19, 86368 Gersthofen

Bekanntmachung

Beschreibung des Vorhabens

Der Abwasserzweckverband Schmuttertal betreibt nördlich des Ortsteiles Hirblingen der Stadt Gersthofen auf dem Grundstück Flur-Nr. 553, Gemarkung Hirblingen, eine mechanisch-biologische Kläranlage zur Reinigung der im Verbandsgebiet anfallenden häuslichen und gewerblichen Abwässer. Das Einzugsgebiet der Kläranlage erstreckt sich im Wesentlichen auf die Städte Gersthofen (Rettenbergen, Edenbergen, Batzenhofen, Hirblingen, Peterhof), Neusäß und Stadtbergen (Deuringen und Stadtbergen), den Markt Diedorf sowie auf die Gemeinden Aystetten, Gessertshausen und Gablingen (Holzhausen). Das in der Kläranlage gereinigte Abwasser wird in die Schmutter auf dem Flurstück Nr. 154, Gemarkung Batzenhofen, bei Fluss-km 36,7 eingeleitet.

Für diese Einleitung besteht eine wasserrechtliche Erlaubnis des Landratsamtes Augsburg vom 05.07.2001. Diese Erlaubnis endet am 31.12.2020. Daher hat der Abwasserzweckverband Schmuttertal beim Landratsamt Augsburg die Neuerteilung der wasserrechtlichen Erlaubnis zur Einleitung des behandelten Abwassers in die Schmutter beantragt.

Der Antrag beinhaltet folgende Einleitungsmengen:

Trockenwetterabfluss:            max. 875 m³ pro Stunde (Qt) bzw. 13.000 m³ pro Tag (Qd)

Mischwasserabfluss:             max. 515 l pro Sekunde (Qm)

Darüber hinaus plant der Abwasserzweckverband die Erweiterung der Verbandskläranlage mit Erhöhung der Ausbaugröße von 50.000 Einwohnergleichwerten (EW60) auf zunächst 75.000 EW60 mit optionaler Erweiterung auf 80.000 EW60. Hierzu sollen folgende Optimierungsmaßnahmen auf dem Kläranlagengelände durchgeführt werden:

  • Errichtung eines 3. Nachklärbeckens
  • Neubau eines 2. Regenüberlaufbeckens im Nebenschluss (Volumen 2.400 m³) als Ergebnis der Kanalnetzüberrechnung
  • ggf. Neubau eines 4. Belebungsbeckens (in Abhängigkeit von Belastung und Ablaufwerten)
  • Ertüchtigung der Belüftungseinrichtungen in den vorhandenen Belegungsbecken
  • Sanierung der vorhandenen Nachklärbecken.

 

Die Einleitung von behandeltem Abwasser in die Schmutter stellt den Tatbestand einer erlaubnispflichtigen Gewässerbenutzung gemäß § 8 Abs. 1 und § 9 Abs. 4 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) dar. Zur Fortsetzung der Gewässerbenutzung über das Jahr 2020 hinaus hat der Abwasserzweckverband beim Landratsamt Augsburg die Erteilung einer gehobenen Erlaubnis gemäß § 10 Abs. 1 und § 15 WHG beantragt. Dem Antrag liegen folgende Unterlagen zugrunde:

  • Erläuterungsbericht
  • Verfahrenstechnische Berechnung
  • Hydrotechnische Berechnung
  • UVP-Vorprüfung
  • Naturschutzfachlicher Fachbeitrag
  • Pläne und Zeichnungen

Öffentliche Bekanntmachung und Auslegung

  1. Die oben genannten Pläne und Beilagen werden in der Zeit vom

13.11.2020 bis 14.12.2020

während der Dienststunden bei der Stadt Gersthofen, Rathausplatz 1, 86368 Gersthofen im Foyer ausgelegt. Eine Auslegung der Pläne und Beilagen beim Landratsamt Augsburg findet nicht statt.

  1. Einwendungen gegen das Vorhaben können während der unter vorstehender Ziffer 1 genannten Auslegungsfrist und innerhalb von zwei Wochen nach Ablauf dieser Frist (Einwendungsfrist) schriftlich bei der gleichfalls unter Ziffer 1 aufgeführten Behörde oder beim Landratsamt Augsburg, Dienststelle Färbergässchen 4, 86150 Augsburg (Zimmer Nr. KS 302) erhoben werden.

Aufgrund der Covid-19 Pandemie ist die Abgabe von Erklärungen zur Niederschrift derzeit nicht möglich. Stattdessen können Einwendungen auf elektronischem Wege erhoben werden unter wasserrecht@lra-a.bayern.de.

  1. Vereinigungen, die auf Grund einer Anerkennung nach anderen Rechtsvorschriften befugt sind, Rechtsbehelfe nach der Verwaltungsgerichtsordnung gegen die beantragte Entscheidung einzulegen, insbesondere staatlich anerkannte Umwelt- und Naturschutzvereinigungen, können innerhalb der Einwendungsfrist Stellungnahmen zu dem Plan abgeben.
  2. Die gegen den Plan erhobenen Einwendungen und die abgegebenen Stellungnahmen werden in einem später stattfindenden Erörterungstermin behandelt. Der Erörterungstermin wird ortsüblich bekannt gegeben. Bei Ausbleiben eines Beteiligten im Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden. Jeder, der seine Beteiligungsrechte nicht persönlich ausüben kann oder will, hat das Recht, sich durch eine beliebige Person seiner Wahl vertreten zu lassen. Personen, die Einwendungen erhoben haben, oder die Vereinigungen nach Ziffer 3, die Stellungnahmen abgegeben haben, können von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden, wenn mehr als 50 Benachrichtigungen vorzunehmen sind.

Der Erörterungstermin kann gemäß den Bestimmungen des Gesetzes zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz - PlanSiG) auch als Online-Konsultation abgehalten werden. Hierbei werden den zur Teilnahme Berechtigten die sonst im Erörterungstermin zu behandelnden Informationen zugänglich gemacht und ihnen innerhalb einer angemessenen Frist Gelegenheit gegeben, sich schriftlich oder elektronisch dazu zu äußern.

  1. Die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen kann durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden, wenn mehr als 50 Zustellungen vorzunehmen sind.

 

STADT GERSTHOFEN

Gersthofen, 29.10.2020

 

Michael Wörle
Erster Bürgermeister

 

Wichtiger Hinweis zu Anlagen: Anhang Nr. 6 "Pläne und Zeichnungen Hirblingen" kann aufgrund der Dateigröße online nicht zur Verfügung gestellt werden. Auf Wunsch kann dieser Anhang digital über einen gesonderten Weg zugestellt werden. Melden Sie sich hierfür bei der Stadt Gersthofen, Bauamt 0821/2491-401 oder bauamt@gersthofen.de. 

 

 

 

 

 

Zurück

Anhang

6-10_2020-AZS-0004-Zwischenhebewerk.pdf

6-11_2020-AZS-0005-Verteilerbauwerk-Belebung.pdf

6-12_2020-AZS-0006-Belebungsbecken-Grundriss.pdf

6-13_2020-AZS-0007-Belebungsbecken-Schnitt.pdf

6-14_2020-AZS-0008-Gebläsestation-Planung.pdf

6-15_2020-AZS-0009-Fällmitteltankanlage.pdf

6-16_2020-AZS-0010-Verteilerbauwerk Nachklärbecken.pdf

6-17 NKB Bestand Schnitte.pdf

6-18 NKB Bestand Grundriss.pdf

6-19_2020-AZS-0011-Nachklärbecken3.pdf

6-1_2020-AZS-0001-Lageplan-mit-Erweiterungen.pdf

6-20_2020-AZS-0012-neues-Rücklaufschlammpumpwerk.pdf

6-21_2020-AZS-0013-Schächte SN1, SN2, SN3.pdf

6-22_2020-AZS-0014-Messschacht-Ablaufleitung.pdf

6-23_2020-AZS-0015-Hydraulischer-Schnitt.pdf

6-24_1411.4.29-Faulbehälter.pdf

6-25_141-10.8.03-Schlammspeicher.pdf

6-26_169409-5-WP-KA-001-00-Schlammvorlagebehälter.pdf

6-27_169409-5-WP-KA-003-02-Schlammentwässerung GR UG u. EG.pdf

6-28_169409-5-WP-KA-005-02-SChlammentwässerung Schnitt A.pdf

6-29_WA 5505 a-Hochdruckgasspeicher.pdf

6-2_2020-AZS-FS-Fließschema.pdf

6-30_2020-AZS-0016-Niederdruckgasspeicher.pdf

6-31_119148-01-KP-Ex-Schutzplan, Entwurf.pdf

6-3_1411.4.04-KA Hebewerk.pdf

6-4_1411.4.08-KA Regenüberlaufbecken.PDF

6-5_2020-AZS-0002-Rechenhaus.pdf

6-6_1411.4.07-Sandfang.pdf

6-7_2020-AZS-0003-Gebäude-Sandwäscher.pdf

6-8_1411.4.09-Vorklärbecken.PDF

6-9_1411.4.10-Anaerobbecken.pdf

Anhang 1_Erläuterungsbericht Hirblingen.pdf

Anhang 2_Verfahrenstechnische Berechnung Hirblingen.pdf

Anhang 3_Hydraulische Berechnung Hirblingen.pdf

Anhang 4_Allgemeine Vorprüfung im Rahmen des UVPG Hirblingen.pdf

Anhang 5_Landschaftspflegerische Begleitmaßnahmen Hirblingen.pdf

Aktuelle Mitteilungen

finden Sie hier