Home › Aktuelles › Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen

Bebauungsplan Nr. 49 "Bahnhof Gersthofen" - Erneute öffentliche Auslegung nach § 4a Abs. 3 BauGB

Amtliche Bekanntmachungen >>

BAULEITPLANUNG DER STADT GERSTHOFEN;
Bebauungsplan Nr. 49 "Bahnhof Gersthofen"
Hier: Erneute öffentliche Auslegung des Planungsentwurfs nach § 4a Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Stadtrat Gersthofen hat in seiner Sitzung vom 16.12.2015 beschlossen den Bebauungsplan Nr.49 "Bahnhof Gersthofen" aufzustellen und in der Sitzung vom 25.07.2018 die erneute verkürzte öffentliche Auslegung auf 3 Wochen gem. § 4a Abs. 3 BauGB beschlossen.

Auf den Lageplan mit den Grenzen des Geltungsbereichs für den Bebauungsplan Nr. 49 "Bahnhof Gersthofen" wird Bezug genommen.

Es ist das Ziel der Stadt Gersthofen, mit diesem Verfahren zur Änderung der Bauleitplanung bzw. Aufstellung des Bebauungsplanes, eine Verkehrsfläche, ein Gewerbegebiet im Sinne des § 8 BauNVO und ein Mischgebiet im Sinnes des § 6 BauNVO zur Festsetzung zu bringen.

Nach Erörterung des Planungskonzeptes mit der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs.2 BauGB, Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereich durch die Planung berührt wird (§ 4 Abs. 2 BauGB) und Abstimmung der Planung mit den Nachbargemeinden nach § 2 Abs. 2 BauGB, hat der Stadtrat in seiner Sitzung vom 25.07.2018 den überarbeiteten Planungsentwurf gebilligt.
Die eingegangenen Stellungnahmen und Anregungen machten eine Änderung hinsichtlich Lärmschutz, Verkehr, Werbeanlagen, Abstandsflächen und Naturschutz im Satzungsentwurf, in der Begründung sowie im Lärmgutachten notwendig.

Der Planungsentwurf wird nunmehr erneut mit Planzeichnung, ergänzter Satzung und Begründung, Verkehrsentwicklungsplan, Gesamtvorschlag Kreisverkehr, Fachbeitrag Artenschutz, Stellungnahme Büro Fischer samt Erläuterungsbericht, ergänztem BEKON Schallgutachten sowie Schalltechnische Belange BEKON und Faunistische Untersuchung in der Zeit vom

Montag 20. August 2018 bis einschließlich Montag, 10. September 2018
im Foyer der Bauverwaltung der Stadt Gersthofen im 2. OG des Rathauses Gersthofen,
Rathausplatz 1, 86368 Gersthofen
während der allgemeinen Öffnungszeiten
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 8:00 Uhr - 12:00 Uhr
Mittwoch: 8:00 Uhr - 13:00 Uhr
Montag: 13:30 Uhr - 16:30 Uhr
Donnerstag: 13:30 Uhr - 18:00 Uhr
bzw. nach Vereinbarung

nach § 4a Abs. 3 BauGB in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB zu jedermanns Einsicht auf die Dauer von 3 Wochen verkürzt öffentlich ausgelegt.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:
" Schalltechnische Untersuchung, BEKON Lärmschutz & Akustik GmbH, 86159 Augsburg
" Faunistische Untersuchung, Jestaedt + Partner, Büro für Raum- und Umweltplanung 80337 München
" Erläuterungsbericht, Fischer/Stellungnahme - Ingenieurbüro für Bauwesen, 89340 Leipheim
" Fachbeitrag Artenschutz, Jestaedt + Partner, Büro für Raum- und Umweltplanung, 80337 München
" Verkehrsentwicklungsplan TÜV Rheinland
" Gesamtbericht Kreisverkehr TÜV Rheinland
" Umweltbericht (Bestandteil der Begründung)
" Stellungnahme Staatliches Bauamt Augsburg vom 04.05.2018 zum Thema Lärm-, Staub- und Abgaseinwirkungen
" Stellungnahme Landratsamt Augsburg vom 18.05.2018 zum Thema Immissionsschutz und Naturschutz
" Stellungnahme des Wasserwirtschaftsamtes Donauwörth vom 19.04.2018 /16.03.2016 zum Thema Wasserversorgung und Grundwasserschutz sowie Abwasserbeseitigung

Die Satzung nimmt Bezug auf die
" DIN 4109:1989-11 "Schallschutz im Hochbau, Anforderungen und Nachweise"
" DIN 4109-1:2016-07, "Schallschutz im Hochbau - Teil 1: Mindestanforderungen"
" DIN 18005-1, "Schallschutz im Städtebau, Teil 1: Grundlagen und Hinweise für die Planung", Ausgabe Juli 2002"
" Beiblatt 1 zur DIN 18005 Teil 1 Schallschutz im Städtebau; Berechnungsverfahren; "Schalltechnische Orientierungswerte für die städtebauliche Planung" Ausgabe: Mai 1987

Diese werden daher gemeinsam mit dem Planentwurf ausgelegt.

Während dieser Zeit können Stellungnahmen zur Planung schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift der Stadtverwaltung abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können beim Beschluss über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.
Hinweis: Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.


Anlage:
Lageplan für den Bebauungsplan Nr. 49 "Bahnhof Gersthofen"

STADT GERSTHOFEN
Gersthofen, 01.08.2018

Michael Wörle
Erster Bürgermeister
 

Zurück

Aktuelle Mitteilungen

finden Sie hier