Home › Unternehmer › Ausschreibungen

Ausschreibungen

Die Stadt Gersthofen ist als stärkster Wirtschaftsstandort der Region bekannt. Als öffentlicher Auftraggeber ist bei der Vergabe von Aufträgen auf die verschiedensten Regelungen im Landes- und Bundesrecht, aber auch im Europarecht zu achten.

Die Stadt Gersthofen vergibt bei Bedarf Aufträge aus den verschiedensten Bereichen, z.B. im Hoch- und Tiefbau, der EDV und verschiedener Dienstleistungen, an qualifizierte Firmen. Dabei müssen die einschlägigen Vergabevorschriften beachtet werden.

Sie finden die aktuellen Ausschreibungen der Stadt Gersthofen online unter www.vergabe.bayern.de oder im Einzelfall auch direkt folgend.

Ausschreibung der Schulverpflegung für die Anna-Pröll-Mittelschule Gersthofen Kennziffer: SV-2018-2

Ausschreibungen >>

Der Fachbereich Kinder, Jugend, Soziales sucht zum 01.01.2019:

  • eine/n Caterer/Pächter/-in für die Mittagsversorgung
    für die Anna-Pröll-Mittelschule Gersthofen, Theresienstr. 12, 86368 Gersthofen
  • Zubereitung der Speisen vor Ort in der Schulküche

Wir erwarten:

  • Berufsausbildung als Koch/Köchin oder vergleichbare Qualifikationen mit Referenzen in der Gastronomie
  • eine vollwertige, ökologisch orientierte und kinder- bzw. jugendgerechte Ernährung zu sozialverträglichen Preisen
  • Kochen vor Ort in der Schulküche, keine Anlieferung der Schulverpflegung

 

Abgabetermin für Ihre Bewerbung:


Montag, den 15.10.2018, 09.00 Uhr

Stadt Gersthofen, Vergabestelle                                                           Postanschrift: Rathausplatz 1, 86368 Gersthofen

Im verschlossenen Briefumschlag (Kennziffer: SV-2018-2)

Die Vorstellungsgespräche

werden ab dem 23.10.2018 stattfinden. Sollten Sie sich in der engeren Auswahl befinden, werden wir Sie über den genauen Termin informieren.

Ansprechpartner/-innen im Fachbereich Kinder, Jugend, Soziales

Nadja Winklhofer; Tel. 0821/2491-214, kita-schulen@gersthofen.de

Den Schülerinnen und Schülern der Anna-Pröll-Mittelschule Gersthofen soll die Möglichkeit gegeben werden, vor dem Nachmittagsunterricht an einer Verpflegung in Form eines warmen Mittagessens teilzunehmen und zwar von Montag bis Donnerstag, am Freitag besteht die Möglichkeit einen Pausenverkauf durchzuführen.

Die Schülerinnen und Schüler werden in der Stundentafel ein ausreichendes Zeitfenster erhalten, um an der Mittagsversorgung teilnehmen zu können.

Das Mittagessen soll den Ansprüchen einer zeitgemäßen, das heißt vollwertigen, ökologisch orientierten und kinder-/jugendgerechten Ernährung entsprechen. Es wird erwartet, dass täglich frisch gekocht wird und ein vegetarisches Gericht angeboten wird.

 

Schule

Straße

Potenzielle Essensteilnehmer/-innen

Essensteilnehmer/-innen

Anna-Pröll-Mittelschule Gersthofen

Theresienstr. 12

Ca. 200 Schüler (insgesamt 620 Schüler)

ca. 200

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass

 

  • die Schüler/-innen jederzeit ihre eigene Verpflegung mitbringen können und
  • die Mensa zugleich Aufenthaltsraum von Schülerinnen und Schülern ist und evtl. auch nur für Studierzwecke benutzt wird.

Die Entscheidung über die Verpachtung der Mensa trifft der Stadtrat. Die Stadtverwaltung trifft gemeinsam mit der Schulleitung eine Vorauswahl, diese wird dann dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorgelegt.

Rahmenbedingungen des Pacht-/Dienstleistungskonzessionsvertrages:

Voraussetzung für den Küchenbetrieb ist der Abschluss eines Pachtvertrages/Dienstleistungskonzessionsvertrages mit der Stadt Gersthofen.

Das in Anlage 2 der Bekanntmachung beigefügte Leistungsverzeichnis wird Vertragsbestandteil.

Das wirtschaftliche Risiko der Leistungserbringung und der Vertragsabwicklung im Hinblick auf die Leistung an die Schüler/-innen liegt beim Unternehmer.

Dieser hat die Verpflichtung die Abrechnung über ein Online-Bezahl-System durchzuführen. Die Anschaffung und Bezahlung des Online-Bezahl-Systems erfolgt über den/die Caterer/Pächter/-in.

Die Nutzung der verpachteten Fläche ist ausdrücklich nur für den schulischen Betrieb, insbesondere den Mittagstisch und nachmittags vorgesehen. Etwaige Genehmigungen bzw. Zulassungen sind vom Pächter für diesen Fall selbst einzuholen.

Die persönliche Anwesenheit des/der Caterers/Pächters/-in oder eines geeigneten, verantwortlichen Ansprechpartners/-in des/der Caterers/Pächters/-in (mit Nennung des Namens und der Qualifikation) ist während der Öffnungszeit gefordert.

Das Rauchen ist im Schulhaus wie auch auf dem Schulgelände verboten und gilt ausnahmslos für alle Personen.

Der/die Caterer/Pächter/-in ist zur Unterverpachtung nicht berechtigt.

Dem/der Caterer/Pächter/-in obliegt die Erhaltung der verpachteten Räume und des Inventars.

Der/die Caterer/Pächter/-in verpflichtet sich, eine ausreichende Haftpflichtversicherung abzuschließen bzw. eine bereits bestehende entsprechend anzupassen. Als Mindestversicherungssumme sind 5.000.000,- € pauschal für Personen- und Sachschäden sowie 100.000,- € für Vermögensschäden erforderlich. Mietsachschäden (Schäden an städt. Eigentum) müssen in die Sachschäden voll einbezogen sein. Der/die Caterer/Pächter/-in ist in der Wahl seines Versicherers frei.

Es ist zu beachten, dass die Stadt Gersthofen nicht für Schäden bei Stromausfall (Gefriergut) aufkommen wird.

Mit der Verpachtung der Küche soll die schülergerechte Versorgung der Schüler/-innen sowie die Versorgung der Lehrkräfte und anderen Dienstkräfte der Schule mit einem schülergerechten Sortiment an Lebensmitteln zu sozialverträglichen Preisen - d.h. zu Preisen, die erheblich unter dem Preisniveau von Kleingaststätten, Kiosken u. ä., liegen - gewährleistet werden.

Die Prüfung, ob die Preisgestaltung dem entspricht, erfolgt durch die Stadtverwaltung unter Einbeziehung der Schulleitung.

Für den/die Caterer/Pächter/-in besteht die Möglichkeit auch einen Pausenverkauf für die Schülerinnen und Schüler anzubieten. Der Verkauf kann an allen Schultagen geöffnet sein.

Die genauen Pausenzeiten der Schule stellen sich wie folgt dar:

12:15 – 12:45 Uhr Mittagspause 1

13:00 – 13:30 Uhr Mittagspause 2

Küchen-Einrichtung:

Die Stadt stellt die Kücheneinrichtung (siehe dazu beigefügter Grundrissplan mit Inventar-Aufstellung).

Vom Caterer/Pächter/-in müssen gestellt werden:

  • Verbrauchsmaterialen u.a. für die Geschirrspülmaschine

Um im Bereich Geschirrrückgabe/Abspülen Kosten einzusparen, räumen die Schüler selbständig die Tabletts mit Teller, Besteck, Müll auf den Servierwagen.

Kaution

Der/die Caterer/Pächter/-in zahlt an die Stadt vor Übergabe der Pachträume eine Kaution in Höhe von 7.000,- €. Der Kautionsbetrag wird verzinst. Die Kaution kann in Form einer Bankbürgschaft geleistet werden. Ein Nachweis über die Zahlung der Kaution ist bis 15.12.2018 vorzulegen.

Reinigung:

Die Reinigung der Pachträume hat der/die Caterer/Pächter/-in auf eigene Kosten durchzuführen.

Bitte beachten Sie, dass der Aufenthaltsraum nicht mitverpachtet wird.

Darüber hinaus hat der/die Caterer/Pächter/-in während der Öffnungszeiten im unmittelbaren Umfeld der Küche vor allem zur Vermeidung von Unfallgefahren grobe Verunreinigungen und Abfälle zu beseitigen bzw. durch entsprechendes Einwirken auf seine Kunden zu verhindern.

 

Der/die Caterer/Pächter/-in ist angehalten die Bestrebungen der Schule bei den Energie-, Wasser- und Müll-Einsparungen zu unterstützen.

Dauer / Kündigung des Pacht-/Vertragsverhältnisses

Das Pacht-/Vertragsverhältnis wird vom 01.01.2019 bis 31.07.2021 geschlossen.

Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.

Die Vertragspartner können den Vertrag jeweils zum 31.03. eines Kalenderjahres zum Schuljahresende (31.07. eines Kalenderjahres) ordentlich kündigen.

Folgende Bedingungen für die Bewirtschaftung der Mensa sind verbindlich einzuhalten (Mindestkriterien):

  • Erfüllung des Leistungsverzeichnisses
  • Einhaltung der oben genannten Rahmenbedingungen des Pachtvertrages/Dienstleistungskonzessionsvertrages

Folgende Kriterien werden für die Bewertung/Wichtung zu Grunde gelegt:

  • Preis                                                                          30 %
  • Anteil an regionalen und saisonalen Produkten       20 %
  • Organisation und Personalstruktur                           20 %
  • Verpflegungskonzept                                                 20 %
  • Gesunde Nahrungsmittel-Auswahl                           10 %

Ausschlusskriterien:

  • die Anlagen sind nicht alle unterschrieben
  • die Frist für die Einreichung des Angebots wird nicht eingehalten

Die Bewerbungsformulare sind zu unterschreiben und danach in einem verschlossenen Umschlag einzureichen, welcher mit dem Angebotsaufkleber (Anlage 1) zu versehen ist. Die vollständige Bewerbung muss bis spätestens 15.10.2018, 09.00 Uhr bei der Stadt Gersthofen, Vergabestelle, Rathausplatz 1, 86368 Gersthofen in der genannten Form in Papier und unterschrieben per Post eingegangen sein. In der Bewerbung ist insbesondere darzulegen, dass die Mindestkriterien und auch die genannten Leistungsvorgaben erfüllt werden können. Soweit sich nur ein Bewerber bewirbt und dieser die Anforderungen nicht optimal erfüllt, ist es möglich, das Verfahren aufzuheben.

Es gilt das Datum des Eingangs bei der Stadt Gersthofen. Die Bindefrist endet am 15.12.2018. Das Ergebnis des Caterer-/Pächterauswahlverfahrens wird dem Stadtrat der Stadt Gersthofen zur Entscheidung vorgelegt.

Die Bewerbungsunterlagen beinhalten:

 

  • Bewerbungsformular (Anlage 1.1)
  • Bestätigung über die Kenntnisnahme des Leistungsverzeichnisses (Anlage 1.2)
  • Liste der Nachweise (Anlage 1.3)
  • Erklärung (Anlage 1.4)
  • Preisgestaltung (Anlage 1.5)
  • Darstellung der Organisations- u. Personalstruktur
  • Darstellung des Anteils an regionalen u. saisonalen Produkten
  • Darstellung des Verpflegungskonzeptes
  • Angebotsaufkleber (Anlage 1.6)

Anlagen der Bekanntmachung (Ausschreibung):

  • Anlage 1 Bewerbungsformulare:
    • Anlage 1.1 Bewerbungsformular
    • Anlage 1.2 Bestätigung über die Kenntnisnahme des Leistungsverzeichnisses
    • Anlage 1.3 Liste der Nachweise
    • Anlage 1.4 Erklärung
    • Anlage 1.5 Preisgestaltung
    • Anlage 1.6 Angebotsaufkleber
  • Anlage 2 – Leistungsverzeichnis
  • Anlage 3 – Wertungsmatrix
  • Anlage 4 – Inventarliste
  • Anlage 5 – Grundriss

Zurück