Home › Stadt Gersthofen › Energie

Energie

Leitbild Energie

Die Stadt Gersthofen will ihr Engagement in den Bereichen Ressourcen- und Energieeffizienz sowie regenerative Energien verstärken. Erklärtes Ziel ist dabei eine Steigerung der Lebensqualität und die Sicherung des Wirtschaftsstandortes. Als Basis für weitere Tätigkeiten im Bereich Klimaschutz und Energie hat die Stadt Gersthofen deshalb ein Energie-Leitbild entwickelt. Es soll als Rahmen für zukünftige Maßnahmen und Aktivitäten im Energiebereich dienen und die Ausrichtung der Stadt auf diesem Gebiet festlegen. Das Leitbild umfasst folgende sechs Themenschwerpunkte:

  1. Sparsamer, effizienter und umweltschonender Energieeinsatz
  2. Nachhaltige Stadtentwicklung
  3. Ausbau regenerativer Energien
  4. Optimierung und Überwachung der energetischen Infrastruktur
  5. Offene Diskussion energiepolitischer Grundsatzfragen
  6. Rolle der Stadt als Vorreiter und Multiplikator

Am 29.07.2015 hat der Stadtrat das Energie-Leitbild beschlossen. Die vollständige Version kann an dieser Stelle heruntergeladen werden:

Download Leitbild_Energie_Gersthofen.pdf

Energiemanagement-System der Stadtwerke Gersthofen

Die Stadtwerke Gersthofen betreiben ein modernes Energiemanagement-System nach der Norm ISO 50001. Hierdurch wird auf allen Ebenen sichergestellt, dass der Energieverbrauch kontrolliert wird und Abläufe, Systeme und Prozesse ständig optimiert werden. Das übergeordnete Ziel ist die Verbesserung der energiebezogenen Leistung des Unternehmens, womit Ressourcenvorkommen und Umwelt geschont werden.

Das Energiemanagement bezeichnet die systematische Herangehensweise bei der Einsparung von Energie und Kosten sowie der Schonung von Ressourcen und Klima. Allgemein umfasst es alle Bereiche, die im Zusammenhang mit Energieverbrauch und -Erzeugung stehen. Es beruht auf einer Erfassung und Bewertung der Energieflüsse im  Unternehmen (Energiequellen, Energieeinsatz, Energieverbraucher).

Hierfür messen und bewerten die Stadtwerke ihre Energieeffizienz. Aus diesem Grund werden alle Verbrauchsdaten je Energieträger und Betriebszweig gesammelt und ausgewertet. Anschließend werden Verbesserungsmöglichkeiten - vor allem bei den großen Verbrauchern - gesucht und überlegt, wie diese umgesetzt werden können. Dieser Prozess wird regelmäßig wiederholt, denn das Energiemanagement ist kein starres System. Vielmehr soll es stetig ausgebaut und verbessert werden.

Für alle Fragen rund um das Energiemanagement der Stadtwerke Gersthofen steht der Energie- und Klimamanager zur Verfügung.
 

Energieberatung im Rathaus – persönlich, neutral, kostenfrei!

Die Experten der Regionale Energiagentur Augsburg sind regelmäßig auf Tour durch die Gemeinden und machen in der langjährigen Mitgliedsgemeinde Gersthofen ebenfalls Station. Die aktuellen Termine hierzu finden Sie direkt online.

 

Bauen und Energie

Der "Energiefuchs", bekannt als wertvoller Ratgeber des Landkreises Augsburg in allen Energiefragen mit alltagstauglichen Tipps ist in 4. aktualisierter Auflage erschienen. Er leistet im Bereich Bauen und Sanieren wertvolle Hilfe und unterstützt im komplizierten Förderungs- und Genehmigungsverfahren.

Jeder Bürger kann sich gerne sein persönliches, 60 Seiten umfassendes kostenloses Exemplar in Gersthofen abholen oder im Landratsamt Augsburg, Prinzregentenplatz 4, 86150 Augsburg, unter 0821/3102-2222, Fachstelle Klimaschutz, anfordern oder gerne dort auch abholen. https://www.landkreis-augsburg.de/Landkreis/KlimaschutzimLandkreis.aspx

 

Wärmezukunft Gersthofen – Konzepte zur integrierten Wärmenutzung

Klimaschutzteilkonzept integrierte Wärmenutzung

Die Stadt Gersthofen hat 2014 mit der Entwicklung eines Energienutzungsplans erstmalig Kennwerte über die Energieumsätze ihrer Liegenschaften, der Bürger und der Unternehmen erhoben. Diese Kennwerte dienen der Stadt als Grundlage für eine vorausschauende Energieplanung. Im Jahr 2015 wurden dann in einem Energie-Leitbild die Handlungsschwerpunkte definiert, um die natürlichen Ressourcen zu schonen und die Energieeffizienz zu steigern.

Speziell im Bereich der Wärmeversorgung unternimmt die Stadt nun weitere Anstrengungen: durch die Erstellung eines Klimaschutzteilkonzeptes „Integrierte Wärmenutzung“ werden wichtige Informationen für weitere Maßnahmen erarbeitet. Das Klimaschutzteilkonzept betrachtet dabei die Wärmeversorgung der Stadt Gersthofen und ihren Ortsteilen auf ganzheitlicher Basis. In die Erhebung fließen vielfältige Daten mit ein, die über ein Geoinformationssystem ausgewertet werden.

Die Studie liefert einen wertvollen Beitrag für die Planung der zukünftigen Stadtentwicklung. Beispielsweise wird der Wärmebedarf lokal aufgelöst analysiert, um Gebiete zu ermitteln, die sich für eine Nahwärmeversorgung eignen könnten. Auch die aktuell zum Einsatz kommenden Energieträger sowie die hervorgerufenen CO2-Emissionen sind dabei von Interesse.

Hierauf aufbauend werden anschließend mögliche Optimierungsmaßnahmen erarbeitet und in einem handlungsorientierten Maßnahmenkatalog zusammenfasst. Dies können beispielsweise Vorschläge für Effizienzmaßnahmen oder den Aufbau von Wärmenetzen u.a. sein. Damit wird der Stadt ein Instrument zur Entwicklung weiterer konkreter Energieziele bereitgestellt. Insgesamt sollen die Ideen und Maßnahmen dazu beitragen, dass die Stadt Gersthofen eine nachhaltige und bezahlbare Wärmeversorgung auf Basis von Effizienz und Nutzung erneuerbarer Energien erreicht.

Die Studie wird von der Stadt Gersthofen in Zusammenarbeit mit einem renommierten Institut durchgeführt und durch Bundesmittel gefördert.

Förderkennzeichen:      03K03811

Förderzeitraum:              01.09.2016 – 31.08.2017

Das Klimaschutzteilkonzept wurde durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit -vertreten durch den Projektträger Jülich/Forschungszentrum Jülich GmbH - im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

 

 

 

 

Ansprechpartner

Sutter Manuel

Telefon 0821/2491 - 492
E-Mail Kontaktformular